Die besten Ernährungstipps für den Frühling

Es wird langsam wärmer.

Unser Körper erwacht, wie die Natur um uns herum. Die Energien drängen nach außen und oben.

Herbst und Winter waren kalt und trocken, nun sehnt sich unser Körper nach neuer Frische, Altes will losgelassen werden.

Hier kommen Tipps, welche Lebensmittel jetzt die beste Wahl sind, mit welchen Kochmethoden du deinen Körper optimal unterstützt und worauf du nun besser verzichten solltest...

 

In der TCM entspricht die Jahreszeit Frühling dem Holz-Element, dem auch die Leber und die Gallenblase zugeordnet sind.

 

Auch im westlichen Kulturkreis spielen fasten und entgiften eine wichtige Rolle. Fürs Entgiften ist die Leber die Chefin, und genau die sollten wir nun auch gut unterstützen.

 

In der TCM spricht man vom pathogenen Faktor "Wind", der uns im Frühling zu schaffen machen könnte. Symptome wie Niesen, Jucken (Haut, Kopfhaut, Gaumen, Lider...). Heuschnupfen, trockene und gerötete Augen, Zittern, Schwindel und generell wandernde Schmerzen werden dem Eindringen von "Wind" zugeschrieben und in der TCM dementsprechend behandelt.

 

Um diesen VORZUBEUGEN ist es wichtig, unser Blut und unsere Säfte gut zu nähren, so kann Wind nicht so leicht in den Körper eindringen.

 


frühling bedeutet neubeginn und wachstum

 

Im Rhythmus der Natur kommt nach der Ruhe und dem Rückzug des Winters (in dem wir uns im besten Fall gut ausgeruht und erholt haben) nun der frische Neustart.

 

Jetzt ist die Zeit,  mit neuer Kraft abenteuerlustig durchzustarten und unsere Ideen voranzutreiben und umzusetzen.

 

Dem Funktionkreis Leber werden in der TCM die Kreativität und der freie Ausdruck zugeordnet. Stress, Druck und das Gefühl, das eigene nicht verwirklichen zu können bringt dann die Emotionen Wut, Ärger und Gereiztheit hervor, die ebenfalls der Leber zugeordnet werden.

 


Ernährungstipps im Frühling

 

 

Jetzt im Frühling können wir unseren Fleischkonsum (falls du Fleisch isst) reduzieren und auf leichtere Kost umstellen, generell sollten wir erhitzende und fettige Nahrung nun meiden.

 

Je nach Konstitutionstyp, besonders bei Fülle-Typen, KANN es förderlich sein, den Körper in einer "Fastenzeit" zu entgiften.

 

Solltest du aber eher zu Mangelsymptomen neigen (Blut- oder Qi- sowie Yang- Mangel) dann rate ich vom häufig empfohlenen "Detoxen" ab. Zu intensives "Ausscheiden" bei mangelnder Zufuhr von Energie und Nährstoffen könnte deinem Körper sogar schaden und Mangelsymptome wie Unverträglichkeiten, Blähungen, mangelnde Verdauungskraft, Haarausfall, brüchige Nägel, Müdigkeit und Energielosigkeit,... noch verstärken.

 

Hier ist es wichtig, die eigene Konstitution zu kennen bzw. sich im Zweifelsfall beraten zu lassen.

Eine individuelle Ernährungsberatung nach der TCM bringt dir Klarheit über deine Grundkonstitution, über eventuelle Imbalancen und liefert dir auf dich zugeschnittene Ernährungsempfehlungen.

 



Folgende Tipps gelten aber grundsätzlich für alle, und du kannst dich im Alltag gut danach richten, um frisch und energetisch in den Frühling zu starten:

 

(Ich habe dir unten ein PDF erstellt, das du dir gerne ausdrucken kannst. Leg's dir in Küchennähe oder speichere es auf deinem Handy, falls du beim Einkaufen einen Blick drauf werfen möchtest.)

Kochmethoden

Saftige, suppige Zubereitungen tun uns auch jetzt gut, Neben einer bekömmlichen Zubereitung (kochen, dünsten, Wok-Zubereitungen) sollten wir jede Menge frischer Kräuter verwenden, die das Qi gut in Fluss bringen und die Leber reinigen (frische Petersilie, Rucola, Kresse, Wildkräuter)

Wärmende Lebensmittel aus dem Erde-Element und erfrischende Lebensmittel aus dem Holz-Element tun uns jetzt besonders gut (s. Liste PDF unten)


Lebensmittel für die kalte Jahreszeit

Jetzt gilt es, das Qi zu bewegen und unser Blut zu nähren!

Lebensmittel, die das können, findest du in dem PDF ganz unten...

besser nicht:

 

vermeide fettiges und erhitzendes Essen,

Saures kann in kleinen Mengen gut tun, wirkt sich aber, wenn du zuviel davon verwendest, gegenteilig aus!

 

ACHTUNG: Besonders bei einer beginnenden Erkältung lass Saures weg, hier hilft der scharfe Geschmack, um den Erreger loszuwerden (Frischer Ingwer, Frühlingszwiebel, Radieschen,...)


Der berüchtigten Frühjahrsmüdigkeit beugst du übrigens am besten schon in der kalten Jahreszeit vor...

Hier gibt's Infos dazu... Die kannst du dann ja nächsten Jahr berücksichtigen ;)

 

Fokussiere dich auf leichte, bekömmliche Mahlzeiten, lass fettiges und erhitzendes Essen weg, verwende viele Kräuterbeweg dich viel in der Natur und trinke ausreichend (mindestens zimmerwarmes) Wasser... all das hilft deinem Körper beim Übergang vom winterlichen YIN ins frühlingshafte YANG.


 

Ich hoffe ihr könnt die Tipps gut umsetzen und habt einen fantastischen Wohlfühl-Frühling!

 

Wenn's Fragen gibt, einfach kommentieren oder Email an mich.

***Lasst es euch gut gehen!***

Download
Ernährungstipps Frühling.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.2 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0