Die besten Ernährungstipps für den Winter

Es ist kalt.

Um unseren Körper in der kalten Jahreszeit (inklusive Temperaturwechsel und trockener Heizungsluft) bestmöglich zu unterstützen, ist es wichtig, ihm gerade jetzt das zu geben, was ihm auch gut tut.

Hier findest du Tipps, welche Lebensmittel jetzt die beste Wahl sind, mit welchen Kochmethoden du deinen Körper optimal unterstützt und worauf du während der kalten Jahreszeit besser verzichten solltest.

Das alles darf ganz einfach und alltagstauglich sein...

 

In der TCM entspricht die Jahreszeit Winter dem WASSER-Element, dem auch die Nieren und die Blase zugeordnet sind.

Die Nieren haben in der TCM einen enorm hohen Stellenwert, da sie unter anderem unsere Essenz, unser Jing, speichern. Heißt auf gut Deutsch: wenn die Nieren, also unsere Batterien leer sind, geht nix mehr.

 

Da der Funktionskreis Niere auch mit den Kopfhaaren, den Ohren und den Knochen/Zähnen zu tun hat, können frühes Ergrauen der Haare oder Haarausfall, Tinnitus (tieftonig) oder Karies/Zahnprobleme auf eine Nierenschwäche hindeuten.

 

Auch Erschöpfung und Rückenschmerzen entstehen aus einem Ungleichgewicht im Wasserelement, der untere Rücken, die Beine und Knie zählen auch zum Funktionskreis Niere.

 

Für uns ALLE ist es wichtig, unsere Nieren zu stärken und diese besonders im Winter nicht unnötig zu belasten

 

Winter bedeutet Rückzug und Ruhe

Wenn wir es der Natur gleich machen, dann achten auch wir darauf, uns nun genügend Zeit für uns zu nehmen.

(Gerade in der besonderen Situation heuer wieder können wir zumindest das Beste aus der Situation machen und diesen grade "unfreiwilligen" Rückzug für uns nutzen)

 

Wir laden unsere Batterien auf, werden still, nehmen und Raum und Zeit, um neue Ideen entstehen zu lassen.

Wir setzen den Samen, um dann im Frühling, dem HOLZ-Element mit neuer Kraft durchzustarten und unsere Ideen voranzutreiben und umzusetzen.

Ernährungstipps im winter


Dein Körper leistet in der Winterzeit tolle Arbeit.

Zum einen fordert ihn die trockene Heizungsluft, zum anderen bedeutet auch das Wechselspiel zwischen Draußen und Drinnen - zwischen warm und kalt - eine Herausforderung für das "Wei Qi", was man als die "Abwehrfunktion" des Körpers übersetzen könnte.

Mit Currys, Eintöpfen, Suppen und Aufläufen liegst du im Moment genau richtig, dabei darf es auch ruhig ein wenig scharf sein (frischer Ingwer, Zimt, Kren,...)

Vorsicht allerdings mit scharf, wenn du zu Trockenheit und Blutmangel neigst!

Mit folgenden Tipps bringst du jetzt im Winter gut Wärme in deinen Körper und stärkst deine Nierenkraft:

 

(Ich habe dir unten ein PDF erstellt, das du dir gerne ausdrucken kannst. Leg's dir in Küchennähe oder speichere es auf dein Handy, falls du beim Einkaufen einen Blick drauf werfen möchtest.)

Kochmethoden

Saftige, suppige Zubereitungen tun uns jetzt gut,

schmoren, scharf anbraten, lange Kochzeiten, kochen mit Alkohol und Kraftsuppen bringen Wärme in den Körper.

Auch wärmende Gewürze (Zimt, frischer Ingwer, getrockenete Gewürze wie Thymian, Majoran, Lorbeer, Muskat, Wacholderbeere,...) helfen dabei.

Genau, was wir jetzt brauchen

Lebensmittel für die kalte Jahreszeit

Diese Lebensmittel wärmen und stärken speziell unsere Nieren:

+ Wurzelgemüse (Karotte, Pastinake, Sellerie, Rettich, Süßkartoffel, Kartoffel, rote

   Rübe, Petersilienwurzel,...), Schwarzwurzel, Pilze,...

+ Lauch, Knoblauch, Rettich, Zwiebel,...

+ Apfel, Granatapfel, Kompotte und Obstmus

+ Trockenfrüchte: Dattel, Feige, Pflaume, Rosinen

+ Polenta, Hafer, schwarzer Reis, Amaranth, Quinoa

+ Walnüsse, Pistazien, Pinienkerne, Haselnüsse, Kürbiskerne, Mandeln

+ Hülsenfrüchte generell (besonders schwarze Linsen, Kidneybohnen, schwarze

  Bohnen)

+ Huhn, Rind, Kalb, Wild, Lamm

+ Lachs, Sardine, Karpfen, geräucherte Makrele, Schalentiere

+ schwarze Lebensmittel generell (Mohn, schwarzer Sesam,...), Ei, Maroni, Oliven


besser nicht:

Rohkost, Salate, Smoothies, Zitrusfrüchte, Joghurt...

all das KÜHLT deinen Körper stark und genau das brauchen wir im Winter nun wirklich nicht...

Vermeide also zu viel Rohkost, besonders Gurken und Tomaten (!!).

 

Ich persönlich mach's wie die Asiaten:

In meine Suppen gebe ich gerne zum Schluss z.B. etwas Vogerlsalat, so "blanchiert" ist dieser gleich leichter verdaulich :).

 


Je passender deine Ernährung im Winter ist, umso weniger erwischt dich die berühmt-berüchtigte

"Frühjahrsmüdigkeit"... wobei ich ja finde, das Wohlfühlen im Winter selbst ist Argument genug...

 

Aus persönlicher Erfahrung kann ich euch sagen, dass sich meine Kälteempfindlichkeit in den letzten Jahren noch mal DEUTLICH verbessert hat, seit ich mich  intensiver an diese Empfehlungen halte.

Sagt auch mein Liebster.

Der fand meine eiskalten Füße beim Schlafengehen wohl nicht so sexy... ;)

Wie macht ihr das? Rohkost im Winter? Oder eh auch eher Porridge, Curry und Eierspeis...?

Bei Fragen schreibt mir gerne in die Kommentare, ich helf euch gerne weiter :)

***Lasst es euch gut gehen!***

Download
Ernährungstipps für den Winter (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 683.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0